Projekte mit und für geflüchtete Menschen

Geflüchtete Menschen in Ausbildung und Arbeit zu bringen, ist eine der größten Herausforderungen der näheren Zukunft. Beschäftigung und eine (berufliche) Perspektive sind ein tragender Pfeiler, wenn Integration und ein selbstbestimmtes Leben gelingen soll. Auch für  Menschen, die in ihre Heimatländer zurückkehren, können Qualifizierung und Now-How mehr bewirken als finanzielle Unterstützung.

Die Pegasus GmbH unterstützt und fördert schon seit vielen Jahren auch die Integration und Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund. So wurden in unterschiedlichen Projekten mit Jobcentern, Bezirks- und Senatsstellen sowie gemeinnützigen Trägern tagesstrukurierende Maßnahmen und weiterführende Qualifzierungsprojekte für Langzeitarbeitslose durchgeführt.

Die Gesellschaft selbst bietet in ihren unterschiedlichen Arbeitsfeldern Ausbildungsmöglichkeiten und Praktikumsplätze auch für geflüchteten Menschen an. Neben der Zusammenarbeit mit seriösen Heimbetreibern und qualifizierten Beratungsstellen, arbeiten wir hier auch mit interessierten Jobcentern und der Arbeitsagentur Berlin zusammen. Qualifizierte Jobcoaches und Regiekräfte unserer Gesellschaft kooperieren hier mit entsprechenden Netzwerken und Wirtschaftsbetrieben.

In der aufsuchenden - interdisziplinär besetzten - Vorortberatung in Einrichtungen für geflüchtete und asylsuchende Menschen legen unsere Berater*innen einen Fokus auf die arbeitsrelevanten Ressourcen der Menschen und helfen ihnen, die entsprechenden Projekte, wie z.B. Arrivo, Bridge und andere Einstiegsmöglichkeiten zu finden. Über Case-Management und psychosoziale Begleitberatungen werden diese Integrationsprozesse in Praktika, Ausbildung, Qualifizierung und Arbeit stabilisiert.

Uns ist es dabei besonders wichtig, Selbsthilfe und Eigeninitiative der Menschen zu fördern und Partizipation zu ermöglichen. Auch deshalb entwickeln wir mit anderen Partnern etwa Datenbanken und Informationsplattformen, wie z.B. Compass Reinickendorf (siehe unter Modellprojekte auf der Startseite) und unterstützen Gründungsprojekte im Flüchtlingsbereich, wie Avenir (soziale Zeitarbeit), Hotel Utopia und andere. Pegasus entwickelt zudem mit Albatros und anderen Organisationen Modellprojekte in diesem Feld, die nicht nur landes- und bundesgefördert sind, sondern auch europäische Kofinanzierungen - etwa aus dem europäischen Sozialfonds - beinhalten.